Club of Hamburg Geschäftsführer Marc Breckwoldt spricht im Hamburger Abendblatt über die Herausforderungen des zweiten Lockdowns und darüber warum es so wichtig ist, dass Unternehmer zusammenhalten:

Marc Breckwoldt steht in seinem Friseursalon im Hamburger Hauptbahnhof. Wo sonst jeden Tag Haare gewaschen und geschnitten werden, ist an diesem Vormittag kein Mensch. Die Stühle stehen ordentlich vor den Spiegeln. Der Fußboden ist blitzeblank. "Normalerweise haben wir hier sieben Tage in der Woche auf, an 365 Tagen im Jahr", sagt der Chef des Friseurfilialisten Ryf. Seit mehr als 30 Jahren ist das so. Reisende kommen. Und Pendler. Viele sind Stammkunden. Sonntags ist gewöhnlich der beste Wochentag. Jetzt ist der Laden im Corona-Lockdown - zum zweiten Mal innerhalb von zehn Monaten. "Das ist richtig bitter", sagt Breckwoldt.


Den ganzen Artikel finden Sie hier