Viren brauchen Wirtstiere, um zu überleben und ihr unheilvolles Wesen zu treiben, bis zur Entwicklung von Impfstoffen oder der Immunisierung des menschlichen Körpers. Soviel haben wir gelernt in den vergangenen Wochen im Volksbildungskurs „Virologie“ und Parallelen zur gesellschaftlichen Bewältigung der Pandemie drängen sich auf.

In Gesellschaft und Wirtschaft verhält es sich ähnlich wie in der Virologie. Es tobt der Diskurs über die ethischen und wirtschaftlichen Folgen der Pandemie und die Deutungshoheit über die gesellschaftlichen Bewertungen – Impfstoffe oder Immunisierungen sind aber weit und breit noch nicht in Sicht.

Umso bedeutsamer sind in einer solchen Situation ethische Prinzipien und handlungsleitende Werte, die das Agieren der wirtschaftlichen und politischen Eliten, aber auch jedes einzelnen Bürgers leiten.
Und hier lohnt es sich gerade, derzeit genauer hinzuschauen. Sind doch die ethischen Überlegungen des CLUB OF HAMBURG („Erfolg mit Anstand“) besonders aktuell!

Unstrittig ist, dass milliardenschwere Hilfsprogramme des Staates nötig sein werden, um die Existenznöte vieler Klein- und Kleinstunternehmer abzufedern und die absehbaren katastrophalen Verwerfungen in Wirtschaft und Gesellschaft einzuhegen.

Bemerkenswert ist, dass Unternehmen – direkt nachdem absehbar wurde, welch dramatische wirtschaftliche Folgen die Pandemie haben wird – gleichermaßen sozial und wirtschaftlich gehandelt und Kurzarbeit beantragt haben, um Arbeitslosigkeit zu verhindern und wertvolle Mitarbeiter zu halten; die Bundesregierung half mit erleichterten Bezugsregeln und einem entschlackten Antragsverfahren innerhalb
weniger Tage.

Überraschend, aber gleichzeitig auch typisch für den derzeit herrschenden Panikmodus ist, dass volkswirtschaftliche Orthodoxien, die über viele Jahre die politischen Debatten bestimmt haben, schnurstracks über Bord geworfen werden und innerhalb von Tagen Hilfspakete mit atemberaubendem Volumen (Deutschland €175Millarden, USA $2000 Milliarden) parlamentarisch abgesegnet und auf die Reise geschickt wurden.

Viele Beispiele zeigen, wie schnell Unternehmen und Unternehmer sich der gesellschaftlichen Herausforderung gestellt haben:
Mut machend ist, dass Hersteller von als kritisch gesehenen Produkten wie Toilettenpapier nicht die Chance ergriffen haben, die Preise nach oben zu schrauben und damit die vermeintliche Notlage der Menschen auszunutzen.

Verwirrend ist, dass einige Hersteller von medizinischer Schutzkleidung begonnen haben, einen anderen Weg einzuschlagen: Der Preis für hochwertige medizinische Atemschutzmasken(FFP-2) hat sich in den vergangenen Tagen um 3000% erhöht, von €0,45 auf €13,52 je Stück. Hier könnte man sagen, na ja so ist er halt der Markt, aber in einer Zeit, in der gesellschaftliche Solidarität dringender denn je ist, ist dies unanständig und kurzsichtig. Auch deshalb, weil jetzt erste politische Stimmen laut werden, die eine Bundesagentur für medizinische Ausrüstung fordern, die dann Unternehmen direkt mit der Produktion beauftragen würde und damit faire und anständige Preisbildung , also Marktwirtschaft aushebeln würde. Aber wer kann der Politik dies verdenken?

Provozierend ist, wenn große Einzelhandelshäuser wie H&M, Deichmann und Adidas verkünden, die Mietzahlungen für ihre Einzelhandelsflächen auszusetzen und damit die von der Bundesregierung vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen kurzfristig auf den Weg gebrachte Lockerung des Mitschuldrechts zwar legal, aber vielleicht nicht ganz anständig nutzen; übrigens, der Nachsteuergewinn von Adidas betrug 2018 knapp €2 Mrd.

Wir sehen, die gegenwärtige tiefgreifende Krise zeigt, wie aktuell, aber auch handlungsrelevant das Leitmotiv des CLUB OF HAMBURG „Erfolg mit Anstand“ ist, aber wie dieses jeden Tag – wie auch die bürgerliche Freiheiten insgesamt – verteidigt und mit Leben erfüllt werden muss.
Die gegenwärtige tiefgreifende medizinische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Krise ist eine große Chance, mit anständigem Unternehmenshandeln Glaubwürdigkeit und Reputation zurückzugewinnen, war doch beides in letzter Zeit arg ramponiert worden.
Der CLUB OF HAMBURG ist dabei ein wichtiges Sprachrohr für aufrichtiges Unternehmerhandeln, aber auch kritischer Mahner bei Regelverletzungen und Unanständigkeit, denn so unsere tiefe Überzeugung: nur Anstand führt zu dauerhaftem wirtschaftlichem Erfolg!

Foto: Nik@unsplash.com