CLUB OF HAMBURG: Erfolg mit Anstand

Ausgangslage

Für die Mehrzahl der UnternehmerInnen ist es selbstverständlich, im täglichen Geschäftsleben Werte zu leben. Auch wenn spätestens seit der Finanzkrise 2008 das – von den Medien beförderte – Bild vom gierigen, unsozialen und unanständigen Manager die Schlagzeilen beherrscht: Sich als Führungskraft anständig zu verhalten, macht Sinn, auch wenn es dafür (noch) keinen wissenschaftlichen Beleg gibt: Nur wer anständig gegenüber MitarbeiterInnen, Kunden, Dienstleistern und Stakeholdern ist, wird langfristig wirtschaftlichen Erfolg haben.

 

 

 

 

Gleichzeitig gilt: Ohne wirtschaftlichen Erfolg fällt es schwer, in den ethischen Fortschritt im Unternehmen zu investieren – denn Erfolg und Anstand sind die beiden Seiten ein und derselben Medaille. Wenn unter heutigen Rahmenbedingungen die Spielregeln der Sozialen Marktwirtschaft Erfolg mit Anstand auf dem Spielfeld wirtschaftlicher Aktivitäten nicht gewährleisten können, ist das Handeln der UnternehmerInnen gefragt.

Ziele

Ziel der Stiftung - CLUB OF HAMBURG ist es, wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig für die unternehmerische Praxis anwendbare Erkenntnisse zu erarbeiten, um wirtschaftlichen Erfolg mit ethischem Fortschritt zu verknüpfen. Anständigen UnternehmerInnen und Führungskräften wird ein Sprachrohr geboten.

 

 

 

 

Es werden Werkzeuge erarbeitet, die Unternehmen und Führungskräfte darin unterstützen, wert(e)orientiertes Denken und Handeln zu dokumentieren und so die Attraktivität als Arbeitgeber zu erhöhen.
Die Ziele werden im Rahmen von vier Projekten umgesetzt.

Ideen und Gedanken, die wir nicht vorenthalten möchten.

Die Hamburger Sparkasse ist erster Träger des DEX Deutscher Ethik Index. Die Stiftung - CLUB OF HAMBURG hat ihren neuen Sitz nun im Grand Elysée Hamburg bezogen. Pressemitteilung und Pressematerial finden Sie hier.

Projekte

Zertifizierung – DEX Deutscher Ethik Index: Unternehmensethik im 21. Jahrhundert “

unter der Leitung von Prof. Dr. Annette Kleinfeld
- unter Mitarbeit von Cornelia Jurzinsky, Sandra Naß und Anna Zubrod

Über den Erfolg und die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen entscheidet nicht mehr allein ihre ökonomische Leistungsfähigkeit. Gemeinsam mit UnternehmensvertreterInnen und entsprechend spezialisierten Forschungsinstituten wird ein Messinstrument entwickelt, welches auf den normativen Inhalten globaler Standards (ISO 26000, OECD Leitlinien, UN Global Compact) ebenso wie auf praktischen Erfahrungen mit der Evaluierung und Zertifizierung ganzheitlicher, ethisch fundierter Unternehmensführung aufsetzt. „Ehrbares”, im Sinne von ethisch anständigem und gesellschaftlich verantwortlichem Handeln wird dadurch bewert- und zertifizierbar und – im Gegensatz zu anderen Standards – der Fortschritt auf dem Weg zum Ehrbaren Unternehmen dokumentierbar. Unternehmen, die sich für das Zertifikat qualifizieren, werden im DEX Deutscher Ethik Index gelistet.

 

Herausforderung Ehrbarkeit: Ein Kodex für Führung im 21. Jahrhundert

unter der Leitung von Frank Breckwoldt

Die Qualität der MitarbeiterInnen-Führung wird immer entscheidender für langfristigen wirtschaftlichen Erfolg. Neue Rahmenbedingungen lassen Grauzonen entstehen und können zu ethischen Dilemmata führen. Im Projekt erarbeiten ExpertInnen aus Unternehmen und der Wissenschaft (branchen-)spezifische Leitfäden und Kodizes, um anständiges Verhalten mess-, vergleich- und nachprüfbar zu machen. Im ExpertInnenkreis „Banken: Zurück zur Ehrbarkeit“ erarbeiten wir derzeit einen Leitfaden für Banken. Unser „Führungskräftekompass“ gibt Werteorientierung unter sich verändernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen – und definiert den neuen Stellenwert der Einhaltung von Werten.

(Nachwuchs-)Führungskräfte erreichen:
Arbeitswelten im 21. Jahrhundert“ 

unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Straubhaar

In der neuen Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts werden die MitarbeiterInnen zum strategischen Erfolgsfaktor eines Unternehmens. Den klassischen, finanziellen Unternehmenswert ergänzt in Zukunft der Wert des Humankapitals: die MitarbeiterInnen und deren Motivation, Leistungsbereitschaft und Qualität sowie die spezielle Reputation eines Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber. Das Projekt entwickelt einen Attraktivitätsindex von Unternehmen. Als Basis dienen ein wert(e)orientierter Kriterienkatalog moderner Beschäftigungsverhältnisse, Leitlinien für eine wert(e)orientierte Personal-entwicklung und ein „Stresstest“ des betrieblichen Humankapitals.
Erfolg mit Anstand kann nicht früh genug vermittelt werden: Wir richten uns in diesem Projekt mit einem speziellen Programm im Rahmen verschiedener Aktivitäten, wie Summer Schools und Essaywettbewerben, an Studierende und Nachwuchsführungskräfte.

 

Dialog gegen Sprachlosigkeit:
Marketing im 21. Jahrhundert

unter der Leitung von Christian Cordes

Die Folgen von falschem oder falsch verstandenem Marketing und schlechter Unternehmenskommunikation sind in der vernetzten Welt verheerend. In Zeiten des Beziehungsmarketings und „Big Data“ kann nur ethisches Marketing, basierend auf einer wert(e)orientierten Unternehmenskultur, Reputationsschäden vermeiden. Werte müssen erarbeitet, er- und gelebt sowie – nach Innen und Außen – kommuniziert werden. Das Projekt erstellt einen Leitfaden ethischen Marketings und stellt eine Plattform bereit, um den Dialog zwischen motivierten Stakeholdern zu führen. Aus dem Reden wird ein Verstehen werden, wenn sich alle in ihrem Marketing an den Leitfaden halten.

Stifter

Prof. Dr. Thomas Straubhaar

Prof. Dr. Thomas Straubhaar ist seit 1999 Professor für Volkswirtschaftslehre, insb. internationale Wirtschaftsbeziehungen, an der Universität Hamburg.

Prof. Dr. Annette Kleinfeld

Prof. Dr. Annette Kleinfeld ist Gründerin der Dr. Kleinfeld CEC GmbH & Co. KG und Leiterin CSR und Sustainability Management am Konstanz Institut für Corporate Governance (KICG) an der University of Applied Sciences (HTWG) Konstanz. Als Expertin war sie an der Entwicklung der ISO 26000 beteiligt. Ehrenamtlich engagierte sie sich u. a. als stellvertretende Vorstandsvorsitzende für das Deutsche Netzwerk Wirtschaftsethik e.V.

Frank Breckwoldt

Frank Breckwoldt ist geschäftsführender Gesellschafter des internationalen Friseur-Filialunternehmens Ryf. Seit 1998 arbeitet er zudem als Trainer mit Führungskräften namhafter Großunternehmen und mittelständischer Betriebe. Gemeinsam mit seiner Frau Edith gründete er die Breckwoldt-Stiftung.

 

Christian Cordes

Dipl.-Pol. Christian Cordes ist seit 2012 Unternehmensberater für Kommunikation und Inhaber von Cordes Concept. Seine Schwerpunkte sind Reputation, Nachhaltigkeit und Krisenmanagement. Seit 2014 leitet er die Unternehmenskommunikation bei Reemtsma. Vorher war er in leitenden Positionen für Kommunikation und Public Affairs bei Coca-Cola Deutschland, Bacardi Deutschland und Campbell Soup tätig.

Lernen Sie die Stifter des Clubs und ihre Motivation
im Videoporträt kennen.

Newsletter

Mit unserem Newsletter halten wir Sie gern auf dem Laufenden.

Wir laden Sie herzlich ein, sich am CLUB OF HAMBURG und unseren Aktivitäten zu beteiligen. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen und Ihrem Anliegen gerne per Mail an coh(at)clubofhamburg.de oder per Anruf unter +49 (0)40 41412 9241.  


Stiftung – CLUB OF HAMBURG

c/o Grand Elysée Hamburg | Rothenbaumchaussee 10 | 20148 Hamburg 
Tel +49 (0)40 41412 9241

Internet: www.clubofhamburg.de | Mail: coh(at)clubofhamburg.de